Gäste aus Mostar

Zum ersten Mal hatte die GMS m.O. Kellinghusen Schüler aus Bosnien-Herzogowina zu Gast. Im Rahmen des Projektes "Schüler Helfen Leben (SHL) kamen 16 Schüler und zwei LehrerInnen aus Bosnien-Herzogowina  nach Kellinghusen und verbrachten hier eine Woche bei Gastfamilien. Jeder deutscher Schüler bot dem jeweiligen Partner aus Bosnien-Herzogowina Unterkunft und Logis für eine Woche.

Ziel des Projektes von SHL ist es, dass sich die in Bosnien nachwievor noch streng getrennten Ethnien mit Hilfe eines Schüleraustausches annähern. Leider musste eine bosnische Schule kurzfristig absagen, so dass nur die Schüler aus dem muslimischen Teil von Mostar Norddeutschland kennenlernen durften.

Schülersprecher Jan Stenzel hatte im Frühjahr 2018 die Idee des Schüleraustausches. Er holte die Lehrer Potthoff-Jürs und Grönke mit ins Boot. Gemeinsam planten sie den Schüleraustausch auf deutscher Seite.

Die Gäste aus Südost-Europa konnten ein umfangreiches touristisches Programm genießen. Nach einem Kennenlern-Tag mit Stadtrallye in Kellinghusen fuhren die deutschen und bosnischen Schüler und Lehrer an den darauf folgenden Tagen nach Lübeck, ins Wattenmeer in Büsum und verbrachten einen langen Tag in Hamburg.

Nach einem freien Tag in den Gastfamilien gingen die Schüler am Montag mit in den Unterricht und bekamen Schule in Deutschland gezeigt. Der Montag-Nachmittag war Projekt-Zeit: Gemeinsam wurde ein zuvor von Rabea Wüstenberg gestaltetes Bild auf Leinwand gezeichnet und gemalt. Das Bild zeigt zwei Astronauten mit deutscher und bosnischer Fahne, die gemeinsam auf die Erde schauen. Mit einem Pizza-Essen endete der Montag, Dienstag in aller Frühe fuhren vier Autos die Gäste wieder zum Hamburger Flughafen.

Die deutsche Seite ist sehr gespannt, was uns beim Gegenbesuch in Mostar im März 2020 erwartet. Alle freuen sich auf das Wiedersehen mit den Bosniern.

zum Artikel in der Norddeutschen Rundschau bitte hier klicken

Zurück