Schulimkerei

Im Frühjahr 2017 starteten wir mit ein paar SchülernInnen, sieben Bienenstöcken, einem Imker und zwei Lehrerinnen das Imkern in der Schule.

Wir lernen hier vieles rund um das Leben der Bienen kennen, erfahren, was Insekten zum (Über)Leben benötigen und können natürlich auch Honig ernten.

Im November 2017 erhielt die Schulimkerei einen Preis der Sparkasse Westholstein in Höhe von 1380 Euro und kann nun so finanziell unabhängiger weitere Projekte zum Schutz der Insekten umsetzen. Für diese Anerkennung und Unterstützung unserer Arbeit bedanken wir uns noch einmal ganz herzlich.

Im Frühjahr pflegen wir die Bienen und können ihnen beim Wabenbau, beim Bienentanz und bei der Brutpflege zusehen.

Zum Frühlingsende freuen sich die SchülerInnen besonders auf das erste Honigschleudern des Jahres. Es war ein tolles Erlebnis den eigenen Honig zu verkosten! Unser Honig schmeckt nicht nur prima, er hält auch den Prüfungen zum Wassergehalt sowie zu etwaigen Schadstoffen stand und ist so nachweislich von sehr guter Qualität.

Im Sommer müssen wir dann darauf achten, dass die Bienen keine weiteren Bienenköniginnen heranziehen, um einen neuen Schwarm zu bilden und „auszuziehen“. Wichtig ist auch die Varroamilbenvorsorge. Die Varroamilbe ist ein Schädling, welcher unseren heimischen Honigbienen das Leben so richtig schwer macht. Wir haben von unserem Imker gelernt, wie man die Bienen davor schützen kann.

Zu Beginn der großen Ferien wird dann noch einmal der Sommerhonig geschleudert, wodurch sich die Hauptsaison der Schulimkerei dem Ende neigt.

Im Winter erfahren unsere SchülerInnen noch mehr über Bienenhaltung, ihre Pflege und über ihren Schutz. Wir nutzen die ruhige Zeit vor allem aber auch um handwerklich aktiv zu werden. Wir bauen neue Rähmchen, bemalen alte Bienenkästen, stellen schöne Wachskerzen her und üben uns in der Herstellung leckerer Honigbonbons und kandierter Nüsse.

Wir treffen uns montags um 13.45 Uhr im Bio-Raum 1.
Wer Lust und Interesse hat, kann gern vorbeischauen!